Mit dem Down-Hill-Roller am Kilimandscharo

Im April 2014 machten wir uns mit einer ausgewählten Expeditionsgruppe auf, um das höchste Bergmassiv Afrikas – das Kilimandscharo-Massiv – zu erklimmen. Ziel dieser Unternehmung war es, den eigens für die Bergrettung entworfenen Down-Hill-Tretroller ausgiebig zu testen. Die Erkenntnisse aus diesen Tests auf dem Gilman's Point in knapp 5.700 Metern Seehöhe wurden dann in der Weiterentwicklung des Rollers berücksichtigt. Das Gerät wurde auf ein Mindestmaß reduziert, sodass der speziell faltbare Roller nun ein Eigengewicht von weniger als 11 kg aufweißt und selbst unter schwierigsten Bedingungen zwei Personen problemlos befördern kann.


Bei diesem Projekt zeigten sich wieder einmal der Einfallsreichtum und die große Erfahrung unseres Chefs Franz Zehendmaier, der für die Konzeption und Fertigung des Down-Hill-Rollers in unnachahmlicher Weise verantwortlich zeichnete. Von der Idee bis zum Endprodukt wurde alles sorgfältig durchdacht und sämtliche Eventualitäten wurden berücksichtigt. Zum Schluss kam ein Produkt heraus, dass in dieser Form wohl einzigartig auf dem Markt ist und auf das wir sehr stolz sind.

Das „Kilimandscharo-Abenteuer“ im Detail!